Wer sind wir

Wir kommen aus verschiedensten Berufssparten und Lebensfeldern. Dadurch ist es uns möglich, unsere Expertise zu bündeln, Technik aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten und besser auf Zukunftstrends einzugehen.

bild_bernhard

Mag. Bernhard Kaintz

  • Abgeschlossenes Lehramtsstudium mit den Fächern Mathematik und Informatik
  • AHS-Lehrer für Mathematik, Informatik und Robotik
  • Rektoriatsbeauftragter für Science und Robotik an der Pädagogischen Hochschule Burgenland
  • Kontakt:
Unser alltägliches Leben wird zunehmend digitalisiert und von Maschinen beeinflusst - Roboter gibt es nahezu in jedem Bereich. Fahrende Staubsauger- oder Rasenroboter sind längst keine Zukunftsvisionen mehr, sondern bereits praktische Helfer in unserer Gesellschaft. Revolutionierende Entwicklungen kommen im Rekordtempo, Technologien werden rasant optimiert und unbewusst werden wir technologisch abhängiger - nahezu nicht überlebensfähig. Als ausgebildeter Lehrer schaue ich etwas gespalten in die Zukunft. Einerseits mit Vorfreude und Neugier auf autonome Fahrzeuge, Roboter die deinen Haushalt zur Gänze erledigen, Roboter die Häuser bauen oder die Auswirkungen der künstlichen Intelligenz. Auf der anderen Seite kommen bedeutende ethische Fragen auf uns zu: Was passiert wenn sich Roboter selbst weiterbilden können? Werden Roboter künftig so menschenähnlich, dass sie von Menschen nicht mehr unterscheidbar sind? Werden Organspendeempfänger künftig durch künstliche Intelligenz ausgewählt? Durch diese rapiden Entwicklungen wird es für uns immer schwieriger die Funktionsweise der technischen Welt zu verstehen. Ein großer Teil der Gesellschaft verkümmert mehr und mehr zu nicht hinterfragenden Konsumenten - dabei ist die technische Welt unglaublich interessant und durchschaubar. Daher ist es unser Ziel, jeder lernwilligen Person eine optimale Möglichkeit zum Erwerb und zur Vertiefung des Wissens und der Fähigkeiten im Technikbereich zu bieten. Werde nicht zu einem unmündigen Technikkonsumenten, sondern BAU DIR DEINE ZUKUNFT SELBST!
bild_martin

Martin Kaintz, BSc

  • Studium 'Elektrotechnik und Informationstechnik' an der TU Wien
  • Selbermacher und begeisterter Hobbymusiker
  • Kontakt:

 
 

Wozu eigentlich Robotik? Was bringt uns Automatisierungstechnik? Unternehmen vermarkten Roboter als kleine Helferlein, die auf den ersten Blick beeindrucken, dann aber oft enttäuschen. Künstliche Intelligenz ist oft selbst für ihren Erschaffer undurchschaubar und selbstfahrende Autos bauen Unfälle. Auf den ersten Blick sind hier kaum Fortschritte ersichtlich, die die Gesellschaft weiter bringen. Wenn man komplexe Systeme dieser Art verstehen will, steht man vor dem unglaublich breiten und gleichzeitig sehr tiefen Feld der Elektrotechnik und Informationstechnik. In diesem Fachgebiet ist die Fähigkeit, Teile der realen Welt zu abstrahieren und möglichst gute Modelle zu finden, sehr wichtig. Das erfordert fundierte mathematische Kenntnisse und ein hohes Maß an Vorstellungsvermögen. Um mit Robotik und Automatisierungstechnik Erfolg zu haben, muss man lernen, in Systemen zu denken. Wem das gelingt, der erkennt deutlich die wesentlichen Aspekte eines Problems und wird schneller bessere Ergebnisse erzielen. Es ist unglaublich spannend, welche Möglichkeiten entstehen, wenn man ein tieferes Verständnis für die Funktionsweise dieser Technologien entwickelt. Dann wird auch schnell klar, dass jeder Fehlschlag eines Roboters oder jedes Scheitern von künstlicher Intelligenz beim Lösen einer Aufgabe etwas Essentielles bewirkt: Erfahrung und die Kenntnis, wie es nicht funktioniert. Neuanfängern in der Welt der Robotik möchte ich daher empfehlen, Mut zum Scheitern zu haben! Wenn ein Problem nach einigen Anläufen gelöst ist, ist man um einige Erfahrungen reicher, die folgenden Projekte werden komplexer und der Spaßfaktor steigt dadurch steil an. Dieses Erlebnis wünsche ich jedem von Herzen.